Prag 1965: Unterwegs mit einem Redakteur einer Regensburger Tageszeitung in Prag in Zeiten des Kalten Krieges. Wir befinden uns im Zentrum von Prag am Wenzelsplatz. Der ganze langezogene Platz, die Häuser und auch das monumentale Wenzelsdenkmal tragen tristes Grau.
Doch welche Funktion übt die Frau in Uniform im Vordergrund des Bildes aus? Mit stoischer Gelassenheit sitzt sie auf einem Holzstuhl, vor sich ein Eisenstab – eine Weichenstellerin. Sie hat einen verantwortungsvollen Posten, ist sie doch verantwortlich, immer die richtige Weiche zu stellen, damit jede Straßenbahn in die richtige Richtung fährt und auch das Ziel erreicht, das sie erreichen soll. So war es halt damals in Zeiten des Kommunismus und es hat leidlich funktioniert.


Foto und Text: Hubertus Hierl