Paris, 1967 – unterwegs im Hallenviertel. Von den Markthallen ist heute nichts mehr übrig. Der Abriss war damals schon beschlossene Sache. 2 Jahre später ist es dann so weit und ein riesiges Loch wird in das alte Paris gerissen, dort wo Paris am ursprünglichsten und echtesten ist.
Hier in einer der engen Straßen begegne ich ihm, dem Harmonikaspieler, der gedankenverloren seinen Weg geht und auf seiner Harmonika spielt. Beim Anblick des Bildes könnte man meinen, er trauert einer vergangenen Zeit nach oder denkt wehmütig daran, was die Zukunft bringen wird.

Foto und Text: Hubertus Hierl