1. Mai 1960, Ost-Berlin. Die große Maidemonstration soll Ausdruck der Menschen sein, für die Ziele des Sozialismus allzeit einzustehen. Personenkult und Propaganda sind allerorts anzutreffen, so auch auf diesem Bild.
Links trägt eine Gruppe ein riesiges Plakat, auf dem Walter Ulbricht, der Generalsekretär der SED bis 1971, abgebildet ist. Er hat die eigentliche Macht im Staate inne. Mit Unterstützung des sowjetischen Besatzungsmacht baut er die DDR zu einem sozialistischen Staat aus. Es gilt die Parole: Die Partei hat immer Recht. Das Bild belegt den Personenkult, der in der DDR nach sowjetischen Vorbild praktiziert wird. Die Führung des Staates lässt sich vom Volk feiern und verherrlichen.
Rechts im Bild erkennt man einen Wagen mit einem Propagandaplakat. Ein Kampfflugzeug mit dem Hoheitszeichen der Bundeswehr neben Kraftwerksgeneratoren der DDR soll symbolisieren, dass die DDR im Gegensatz zur BRD in Friedenswirtschaft investiert.

Foto und Text: Hubertus Hierl