1960 - Klassenfahrt nach West-Berlin. Ein Bahnhof in der Zone, der sowjetisch besetzten Zone. Ein sonniger Tag. Zwei russische Soldaten in langen Wollmäntel gehen den Bahnsteig entlang. Als sie sich in scharfem Gegenlicht befinden, mache ich das Bild.
Es ist ein ruhiges, ein friedliches Bild – der Schein trügt.
Nach genau 50 Jahren erfahre ich von dem Schriftsteller Reiner Kunze, der das Bild sieht, in welch gefährliche Situation ich mich damals begeben habe. So meint er: „Wenn die Sie erwischt hätten, hätten man Sie aus dem Waggon geholt und Sie wären sofort eingesperrt worden.“
Denn strengstens verboten war in der Ostzone (DDR) auf Bahnhöfen zu fotografieren. Strengstens verboten war es, Soldaten zu fotografieren. Auf’s Allerstrengste verboten war, gar russische Soldaten zu fotografieren. Als ich dies hörte, ist es mir selbst nach dieser langen Zeit noch kalt den Rücken heruntergelaufen.

Text und Foto: Hubertus Hierl